Tipps und Tricks gegen einen Mausarm

Die Verwendung elektronischer Geräte ist in unserer heutigen Gesellschaft zur Selbstverständlichkeit geworden. Kaum einer kann inzwischen seine berufliche Tätigkeit ausführen, ohne, dass er vor dem Computer sitzt und kontinuierlich auf die Maus klickt. Sicherlich: Die Technologie bringt viele Vorteile mit sich, doch auch das negative sollte beachtet werden. Eine der Auswirkungen kann der so genannte „Mausarm“ sein.

Der Mausarm ist die Folge von extremer einseitiger Belastung der Arme und/oder der Hände. Bei jeder Handbewegung wird die Unterarmmuskulatur beansprucht, da sie zusammen mit den Sehnen im Bereich des Ellenbogens am Knochen befestigt ist. Dadurch kann sich die Knochenhaut bei einer Überbelastung entzünden. Neben dem vielen Klicken auf diverse elektronische Geräte kommt oft noch eine falsche Körperhaltung hinzu. Tatsächlich gehört ein nicht ergonomisch ausgestatteter Arbeitsplatz zu den Hauptursachen für den Mausarm.

Etwa 60% der Menschen, die täglich drei Stunden und länger eine Computermaus verwenden, leiden unter Beschwerden im Nacken-Schulter-Bereich, während jeder Vierte mit Armschmerzen zu kämpfen hat. Der Mausarm kann sich schon bei den alltäglichsten Tätigkeiten wie z.B. das Aufschließen der Wohnungstür oder dem Händeschütteln bemerkbar machen. Ein brennender Schmerz in Hand und Unterarm ist hierbei zu verspüren.

Hier tritt die Move UP auf den Plan: Wir haben uns auf die betriebliche Gesundheitsförderung spezialisiert und stehen Firmen und Arbeitnehmern in Gesundheitsfragen gerne beratend zur Seite. Aufgrund der hohen Prävalenz hinsichtlich Beschwerden im Arm- und Schulterbereich von Arbeitnehmern, hat die Move UP ein „Anti-Mausarm“-Programm entwickelt, um bestehende Schmerzen zu reduzieren oder sie im Optimalfall gar nicht erst aufkommen zu lassen.

Drei einfache Tipps gegen einen Mausarm wollen wir Dir gleich mit an die Hand geben – am Besten gleich ausprobieren!

1. Strecke den schmerzenden Arm waagerecht vor dem Körper aus. Drehe die Handfläche nach oben. Mit der anderen Hand die Fingerspitzen des gestreckten Arms nach unten zum Körper hinziehen.
2. Lasse die Arme im Stehen oder im Sitzen seitlich herunterhängen. Pendel mit den Armen, schüttele die Hände aus, und lasse die Handgelenke kreisen.
3. Drücke mit dem Daumen mehrmals fest auf die schmerzenden Stellen des Unterarms.

Anti-Mausarm

Tipps und Tricks gegen einen Mausarm